Immobilienkredit Rechner für die Baufinanzierung / Immobilienkredite


Mit dem Immobilienkredit Rechner können Sie sich ganz einfach online ihre optimale Immobilienfinanzierung ausrechnen.

Geben Sie hierfür einfach die Daten wie Beleihungssumme, gewünschte Laufzeit und wählen Sie den Beleihungsanteil sowie die Tilgung aus. Schon erhalten Sie eine Übersicht über die aktuellen Immobilienkreditangebote.


Die Immobilienfinanzierung planen

Wenn Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung erwerben möchten, benötigen Sie im Regelfall eine Immobilienfinanzierung.

Mit unserem Immobilienkredit Rechner können Sie auf einen Blick einfach und kostenlos ihre persönliche Immobilienfinanzierung berechnen. So können Sie sich vorab schon verschiedene Finanzierungsszenarien ansehen und ihre Immobilienfinanzierung planen.

  • Zinsen, Tilgung und die Nebenkosten: Das Thema der Immobilienfinanzierung ist äußerst komplex und bedarf einer umfassenden Beratung. So gibt es einige wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten. Mitunter gibt es auch verschiedene Stellschrauben, mit denen Sie ihre persönliche Immobilienfinanzierung deutlich attraktiver gestalten können.
  • Immobilienkredit Vergleich: Neben der reinen Tilgung spielen natürlich gerade die Zinsen eine wichtige Rolle. Je günstiger die Zinsen, je günstiger im Regelfall die Immobilienfinanzierung. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt den Immobilienkredit Rechner nutzen und die Angebote vergleichen. Nur wer richtig vergleicht, hat auch die Chance das beste Angebot zu erhalten und sich die günstigsten Zinsen zu sichern.
  • Günstige Immobilienfinanzierung: Durch den optimalen Vergleich finden Sie aus einer Vielzahl an Banken und Angeboten schnell das für Sie am besten passende Angebot. Lassen Sie sich dann umfassend und genau beraten. So erhalten Sie dank eines umfassenden, persönlichen Angebots, die für Sie am besten passende Immobilienfinanzierung.

Immobilienfinanzierung berechnen mit dem Immobilienkredit Rechner

Mit dem Hausfinanzierung Rechner sparen

Mit unserem Immobilienkredit Rechner haben Sie eine sehr effektive, einfache und zugleich kostenlose Möglichkeit, ihre individuelle Immobilienfinanzierung online vorab zu berechnen. Doch wie können Sie den Rechner verwenden und wie funktioniert dieser genau?

Damit ihre Immobilienfinanzierung berechnet werden kann sind im ersten Schritt einige grundlegende Informationen wichtig. So ist zunächst einmal der Kaufpreis der Immobilie wichtig. Der Kaufpreis der Immobilie ist in den meisten Fällen nicht identisch mit dem Darlehensbetrag, da viele Finanzierungsinteressierte meistens einiges an Eigenkapital mit in die Finanzierung hinein rechnen.

Die Nebenkosten wie beispielsweise die Grunderwerbsteuer, Maklergebühren und die Notarkosten sollten zudem auch nicht außer Acht gelassen werden. Diese Kosten kommen zu jeder Immobilienfinanzierung hinzu und lassen die Gesamtkosten der Finanzierung schnell ansteigen. Das benötigte Gesamtdarlehen sollte somit vorab ausgerechnet und zusammenaddiert werden. In vielen Fällen tragen die Immobilienkreditnehmer beispielsweise die Immobiliennebenkosten aus eigenen finanziellen Mitteln.

Als nächstes sollten Sie die gewünschte Sollzinsbindung festlegen. Diese lässt sich in 5 Jahresschritten festlegen. Der Sollzins ist pro Jahr und an den Darlehensbetrag festgelegt und zudem mit der Zinsbindungsdauer verknüpft. Grob gesagt kann man sich merken, dass je länger die Sollzinsbindung ist, je höher auch der Zins ausfällt. Gerade in Niedrigzinszeiten sollte die Zinsbindungsfrist weise gewählt werden, da man sich so noch günstige Angebote sichern kann, die ggf. in einigen Jahren nicht mehr vorhanden sind.

Ein weiterer und wichtiger Baustein im Rahmen der Immobilienfinanzierung ist die Festlegung des Tilgungssatzes. Dabei gilt auch, je höher die Tilgungsrate, je schneller wird der Kredit abgezahlt und umso weniger Zinsen müssen Sie hierfür bezahlen. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten, denn mit der Tilgung steigt auch die monatliche Rate für die Immobilie. So sollte die Angabe der Tilgungsrate im Immobilienkredit Rechner ebenfalls mit Bedacht gewählt werden.

Unterhalb der Vergleichstabelle können Sie die direkten Ergebnisse des Immobilienkredit Rechners sehen. Hier können Sie auf einen Blick die monatliche Rate, den effektiven Jahreszins, die Restschuld nach Ende der Laufzeit sowie den gebundenen Sollzinssatz einsehen. Mit nur einem Klick können Sie dann direkt zum jeweiligen Anbieter gelangen und sich so sein entsprechendes Angebot machen lassen. Nutzen Sie die Chance und partizipieren Sie noch von den aktuell günstigen Zinsen.


Das Immobilienkredit Rechner ABC – die wichtigsten Begriffe einfach erklärt

Das Thema rund um die Immobilienfinanzierung ist ein sehr komplexes Thema, was mitunter auch von verschiedenen Bankern nicht immer einfach erklärt wird. Damit Sie optimal auf das Beratungsgespräch mit ihrem Immobilienfinanzierungsvermittler vorbereitet sind, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag die wichtigsten Begriffe und Kennzahlen zum Thema der Immobilienfinanzierung.


Darlehensbetrag

Die Darlehenssumme ist der Gesamtbetrag, den Ihnen ihre Bank für den Erwerb der Immobilie zur Verfügung stellt. Dabei deckt die Darlehenssumme in den meisten Fällen nicht die gesamten Kosten bzw. den Gesamtpreis der Immobilie, da der Immobilienkäufer zumeist noch Eigenkapital mit in die Finanzierung einfließen lässt.

Neben dem reinen Darlehensbetrag müssen zudem noch die Nebenkosten beachtet werden. Diese werden häufig von Kreditnehmern unterschätzt, da sie eine beachtliche Höhe einnehmen können. Nur in Ausnahmefällen werden auch diese Kosten von der Bank mit finanziert, sodass sie meist nicht vom Darlehensbetrag abgedeckt sind.


Eigenkapital

Einfach den Immobilienkredit Rechner nutzen
Immobilienkredit Rechner

Mit dem Begriff Eigenkapital sind die finanziellen Mittel gemeint, die der Kreditnehmer selbst zur Verfügung hat und mit in die Immobilienfinanzierung einbringt. So kann es sich in diesem Fall beispielsweise um Girokonten, Bargeld oder sonstige liquide Vermögenswerte handeln. Häufig werden auch Mittel wie Bausparguthaben, Wertpapierdepots oder auch Fonds genutzt. Viele Experten empfehlen ein Eigenkapital in Höhe von 20 – 30 Prozent mit in die Finanzierung zu nehmen. Die kreditgebenden Banken benötigen eine gewisse Sicherheit, die durch das Eigenkapital gegeben ist. Auch wird durch entsprechendes Eigenkapital eine niedrigere Zinslast möglich.

Beim Eigenkapital gilt die folgende Merkregel – je höher das Eigenkapital – je niedriger sind die Zinsen

Eine Immobilie lässt sich natürlich auch ohne Eigenkapital finanzieren. Hierbei spricht man von einer sogenannten 100% Finanzierung. Hierbei steigt jedoch das Risiko für die Bank, weshalb der Darlehensnehmer zumeist mit höheren Zinsen rechnen muss. In speziellen Ausnahmefällen ist daher eine Finanzierung der Nebenkosten ebenfalls mit möglich. Im Fachjargon spricht man so von einer 110 Prozent Finanzierung. Meist wird dies über einen kleinen Umweg in Form eines Privatkredits erledigt. Durch diese Variante kommen auf den Kreditnehmer meist auch noch höhere Zinskosten zu.

Wenn Sie über eine solche 100 bzw. 110 Prozent Finanzierung nachdenken sollten, ist die Rücksprache mit einem Berater im Rahmen der Immobilienfinanzierung von großem Vorteil. So können Sie sich vorab entsprechend informieren und so eine ideale und günstige Hausfinanzierung ohne Eigenkapital so günstig wie möglich gestalten.


Immobiliennebenkosten / Immobilienkredit Rechner

Wer eine Immobilie bauen oder kaufen möchte, der muss auch entsprechende Nebenkosten hierfür begleichen. Diese Kosten sollten im Vorfeld nicht unterschätzt werden, denn je nachdem wie hoch der Kaufpreis ist, können die Kosten hierfür einige Tausend Euro betragen.

Die Nebenkosten setzen sich hierbei aus den folgenden Punkten zusammen: Grunderwerbsteuer, Notar- und Gerichtskosten und ggf. Provision bzw. Maklergebühren. Für den Fall der Notar- bzw. Gerichtskosten sollte der Kreditnehmer rund 2 Prozent der Darlehenssumme einkalkulieren.


Grunderwerbssteuer

Die sogenannte Grunderwerbssteuer ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Im Saarland liegt sie bei beispielsweise 6,5 Prozent. In Bayern ist dieselbe Steuer bei nur 3,5 Prozent und damit vergleichsweise günstig. Über diesen Link können Sie sich die jeweils gültigen Steuersätze für ihre Grunderwerbssteuer ansehen.


Maklergebühren

Ob der Käufer oder der Verkäufer die jeweilige Maklerprovision bzw. Courtage übernimmt ist in den unterschiedlichen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Hierzu können Sie sich jedoch vorab bei der entsprechenden Bank umfassend informieren.


Zinsen

Die Zinsen für die Hypothek bestimmen hierbei letztlich, was Sie die Immobilienfinanzierung kosten wird. So ist dies als Gebühr zu verstehen, die Sie der finanzierenden Bank entrichten, damit diese Ihnen das Geld vorab für die Immobilie zur Verfügung stellt. So werden die Zinsen monatlich zusammen mit der Rate entrichtet und beziehen sich prozentual gesehen immer auf die jeweils gültige Restschuld. Dies bedeutet dann, dass je länger die Laufzeit ist und sie diesen Immobilienkredit bezahlen und je kleiner die Restschuld wird, je geringer auch die Zinszahlung ausfällt.

Die Immobilienkreditzinsen sind neben der reinen Tilgung der wichtigste Faktor im Rahmen der Immobilienfinanzierung. Darlehensnehmer sollten daher versuchen, die Zinsen so günstig wie nur möglich zu bekommen um langfristig sparen zu können. Der Zinssatz lässt sich durch verschiedene Faktoren positiv beeinflussen. Banken belohnen Kreditnehmer, die über ein gutes Eigenkapital verfügen, mit niedrigeren Zinsen. Die Sollzinsbindung bestimmt zudem auch die Höhe der zu bezahlenden Zinsen. So gilt hierbei grob der Grundsatz: je kürzer die Zinsbindung, je niedriger der Zins. Doch auch hierbei ist Vorsicht geboten, denn gerade in Zeiten niedriger Zinsen sollte die Zinsbindung möglichst langfristig gewählt werden.

Der beste und günstigste Weg ist der Immobilienkreditvergleich durch unseren Immobilienkredit Rechner hier auf der Seite. Durch die verschiedenen Angebote und Vergleichsmöglichkeiten erhalten Sie so schnell und umfassend den besten Immobilienkredit für ihr Finanzierungsprojekt.


Zinsbindung

Die jeweilige Dauer der Zinsbindung bestimmt hierbei, wie lange die Konditionen des Immobiliendarlehens weder durch die Bank noch durch den Kreditnehmer verändert werden dürfen. So ist es grundsätzlich möglich, die Zinsbindung in 5 Jahres Schritten vorab auszuwählen und festzulegen. So gibt es Fälle, in denen es kurze Zinsbindungsfristen von beispielsweise 5 – 10 Jahren gibt. Doch auch lange Zinsbindungsfristen mit Laufzeiten zwischen 30 – 35 Jahren sind durchaus üblich.

Der Kreditnehmer soll so bei seiner Immobilienfinanzierung die Möglichkeit haben, sich die bestehenden Zinsen für einen festgelegten Zeitraum zu sichern. Banken veranschlagen dann üblicherweise aufgrund dieser Tatsache etwas höhere Zinsen. Unter Umständen kann sich eine längere Zinsbindung jedoch lohnen, da es hierdurch eine gewisse Sicherheit gibt, die dem Kreditnehmer einen Vorteil bringen kann.

Besonders in der aktuellen noch anhaltenden Niedrigzinsphase sollte man eher zu einer längeren Zinsbindung hin gehen. Wenn die Zinsen dann mal wieder auf einem hohen Niveau sind, sollte eher eine kürzere Zinsbindungsdauer gewählt werden. Für die Anschlussfinanzierung kann der Darlehensnehmer dann wieder auf günstigere Immobilienkreditzinsen hoffen.


Tilgung im Immobilienkredit Rechner

Mit der sogenannten Tilgung wird die Bezahlung des aufgenommenen Immobilienkredits bezeichnet. Die Tilgung einer Immobilienfinanzierung ist dabei ebenso wichtig wie ein niedriger Zinssatz. Je höher der Tilgungssatz, je schneller ist auch der vermeintliche Kredit bezahlt. Die Zinszahlungen werden immer monatlich in Bezug auf die jeweilige Restschuld angerechnet. Hierdurch ergibt sich dann ebenfalls eine Faustregel, denn je schneller Sie den Immobilienkredit tilgen, je weniger Zinsen müssen Sie über die gesamte Laufzeit hinweg an die Bank bezahlen.

Allerdings sollte der Tilgungssatz nicht zu hoch angesetzt werden, denn mit einem höheren Tilgungssatz wird auch die Rate an die Bank entsprechend höher ausfallen.

So sollte sich der Darlehensnehmer bei der Festsetzung der Tilgungsrate vorab nicht überlasten. Hier sollte man vorab eine gründliche Haushaltsrechnung durchführen, damit es im späteren Verlauf keine bösen Überraschungen geben kann. So sollten vorab alle Fallstricke und Unwägbarkeiten eingeschlossen werden, damit es nicht später zu bösen Überraschungen kommt.


Monatliche Darlehensrate

Die monatliche Darlehensrate im Rahmen der Immobilienkreditfinanzierung setzt sich aus dem Tilgungssatz und dem Immobilienkreditzins zusammen. Daraus ergibt sich dann die Rate, die der Kreditnehmer an die Bank bezahlt. Bei der klassischen Immobilienfinanzierung über ein Annuitätendarlehen, bleibt die monatliche Rate immer konstant gleich. Für den Kreditnehmer hat dies den entscheidenden Vorteil, dass er mit einer festen Rate kalkulieren kann und diese über die Laufzeit hinweg kalkulierbar ist.

Die monatliche Rate bleibt in diesem Fall immer gleich. Im Laufe der Zeit verändert sich bei dieser Variante jedoch das Verhältnis von Tilgung zu Zinszahlung, da die Restschuld bekanntlich immer geringer wird. Die Zinszahlung ist somit anfangs immer höher als zum Schluss der Laufzeit, da die Zinsen immer auf die gesamte Restsumme monatlich berechnet werden. Mit jeder Tilgungszahlung sinkt dann die Restschuld weiter und damit dann im Laufe der Zeit die Zinsen.


Sondertilgung

Eine gute Möglichkeit, die Restschuld schneller zu verringern, ist die Möglichkeit über die Sondertilgung. Die Sondertilgung erlaubt es hierbei, die Restschuld auch außerhalb der monatlichen bzw. jährlichen Zahlung zu minimieren. Sondertilgungen sollten in der Immobilienfinanzierung immer als Option mit verankert werden, da sie beispielsweise bei Extra Einkünften oder durch unerwartete Kapital die Zinslast deutlich senken können. Manche Banken berechnen für das Sondertilgungsrecht einen Zinsaufschlag – viele gehen jedoch auch dazu über, die Sondertilgungsoption ohne weitere Kosten in die Immobilienfinanzierung mit einfließen zu lassen.


Restschuld und Anschlussfinanzierung

Die Restschuld bezeichnet umgangssprachlich den Betrag, den der Kreditnehmer noch an die Bank schuldet. Hierzu muss mindestens eine Tilgungszahlung stattgefunden haben, sodass man dann hiervon sprechen kann. Rein formell betrachtet ist hiermit die Summe gemeint, die der Kreditnehmer der Ban schuldet, nachdem die Zinsbindung für den ersten Kredit abgelaufen ist. Nur in wenigen Fällen ist die gesamte Immobilienfinanzierung mit einer Sollzinsbindung abgegolten.

Als Beispiel könnte man folgendes zur Veranschaulichung demonstrieren: Sie vereinbaren eine Immobilienfinanzierung mit einem Kreditbetrag in Höhe von 250.000 EUR. Die Zinsbindung beträgt 20 Jahre bei einem Zinssatz in Höhe von 2 Prozent. Die Tilgungsrate beträgt ebenfalls 2 Prozent. Nach Ablauf der 20 Jahre haben Sie ca. 123.000 EUR getilgt und die Restschuld beträgt noch ca. 127.000 EUR.

Mit einer sogenannten Anschlussfinanzierung muss diese vermeintliche Restschuld dann neu finanziert werden. Diese Anschlussfinanzierung muss dann nicht zwangsläufig bei der Hausbank erfolgen, denn Sie können sich hierfür auch eine andere Bank für eine möglicherweise günstigere Anschlussfinanzierung aussuchen. So sollten Sie auch bei der Anschlussfinanzierung verschiedene Angebote der Banken miteinander vergleichen. So können Sie unter Umständen mehrere Tausend Euro an Geld einsparen.

Viele Experten raten ebenfalls dazu, sich schon 5 Jahre vor Ablauf der Sollzinsbindungsfrist der ersten Immobilienfinanzierung mit der Anschlussfinanzierung auseinanderzusetzen. Wenn beispielsweise mit einem steigenden Zinsniveau zu rechnen ist, können Sie sich mit einem sogenannten Forward Darlehen schon 5 Jahre vor Ablauf der Zinsbindung die Zinsen für die zukünftige Finanzierung sichern.


Wie hoch darf die monatliche Belastung sein – was kann ich mir leisten?

Eine Immobilienfinanzierung ist eine langfristige Verpflichtung. So sollte jeweils sichergestellt sein, dass Sie die Finanzierungskosten auch langfristig bezahlen können und das diese auch in ihr Budget passen. Sie können sich anhand des folgenden Beispiels direkt einen Überblick darüber verschaffen.

Bestimmen Sie die verfügbare Rate für die Finanzierung

Logischerweise ergibt die Differenz aus den Einkünften und Ausgaben das monatliche Finanzierungspotential für ihre Immobilienfinanzierung. In der Kostenaufstellung unterhalb dieses Textes können Sie sich eine mögliche Beispielrechnung ansehen.

 EinkünfteAusgaben
Nettoeinkommen2.800 EUR 
Kindergeld   184 EUR 
Freizeit    120 EUR
Lebensmittel    480 EUR
Kleidung    200 EUR
Gesundheit      40 EUR
Haushaltsgeräte      50 EUR
Strom / Wasser / Heizung    120 EUR
Wohnnebenkosten    200 EUR
Reparaturen / Instandhaltung      50 EUR
Telefon / Internet    100 EUR
Auto / Verkehr    250 EUR
Versicherungen    175 EUR
Kredite      50 EUR
Urlaub    200 EUR
Ausgabenpuffer      50 EUR
Gesamt2.984 EUR2.085 EUR
Verfügbare mtl. Rate    899 EUR